Die Entstehung von KuchenKlatsch...

Die Idee zu KuchenKlatsch entstand 2010 auf einem Hundespaziergang, an der Alster. 

Wir machten Halt in einem Cafe, dessen Namen ich hier nicht nennen möchte ;-) 

Und das was wir an Kuchen vorgesetzt bekamen, war leider nur Auftauware.

 

Warum gab es eigentlich keinen Kuchen-Lieferservice, mit Kuchen wie bei Muttern?

3 Monate später... war aus der Frage, ein Konzept entstanden. Nachdem alle behördlichen Dinge abgeklärt waren, erblickte KuchenKlatsch, deutschlands 1. Kuchen-Lieferservice, in meiner umgerüsteten Privat-Küche das Licht der Welt, als start up Unternehmen.

 

Die Kunden waren so begeistert, dass das eigentlich nur fürs Wochenende geplante Geschäft, schnell zu einem zu einem Fulltimejob wurde.

 

Immer mehr namenhafte Firmen wurden zu unseren Stammkunden, sodass wir 7 Tage die Woche Kuchen auslieferten.

 

 

Wir erhielten Bestellungen aus aller Welt, für Freunde und Familie in Hamburg und die Nachfrage, ob wir unsere Kuchen nicht auch in andere Städte liefern könnten wurde immer größer...

Deshalb wurde KuchenKlatsch 2012 zum Social-Franchise Unternehmen, damit die Kunden auch in anderen Städten in den Genuss unserer Kuchen kommen...

 

Aber in 1. Linie, damit Frauen, die ans Haus gebunden sind und es dadurch schwer haben auf dem Arbeitsmarkt, sich mit wenig Kapital, durch uns eine Existenz aufbauen können.

Ziel von KuchenKlatsch ist es Arbeitsplätze zu schaffen... 

Nach langen Auseinandersetzungen mit der Handwerkskammer fanden wir 2016 einen Weg, mit dem beide Seiten gut leben können.

 

Aus KuchenKlatsch dem 1. deutschen Kuchen-Lieferservice wurde Catering nach Hausfrauenart...

Denn wir können nicht nur backen, wie bei Mutti, sondern auch köstliche Butterbrote, Salate und Suppen zaubern...